Klärschlammtrocknung - Klärschlammentsorgung - eta Energieberatung

Klärschlammtrocknung

Bedingt durch Ausbringungsbeschränkungen und Grenzwertverschärfungen wird Klärschlamm heute zunehmend verbrannt. Die neuen Anforderungen führen zu vermehrten Aufwendungen für Entwässerung, Trocknung und Transport des Klärschlammes. Getrockneter Klärschlamm lässt sich einfach transportieren und ist für Verwerter ein willkommenes und CO2-neutrales Brennstoffsubstitut mit hohem Heizwert. Daher sollten energetisch effektive und kostengünstige Konzepte zur Klärschlammtrockung umgesetzt werden. Seit 12 Jahren realisieren wir hier erfolgreiche Projekte. Sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne.

Problemstellung

Abwasserreinigung und Klärschlammbehandlung bilden für Gemeinden technisch, wirtschaftlich und umweltpolitisch zentrale Themengebiete. Bei der Klärschlammentsorgung hat es in den letzten Jahren starke Veränderungen gegeben. Ausbringungsbeschränkungen und Grenzwertverschärfungen (DüV, DüMV und AbfKlärV) erschweren es zunehmend Abnehmer für den Klärschlamm zu finden. In der Folge wird immer mehr Klärschlamm verbrannt. Von den im Jahr 2016 in Deutschland angefallenen fast 1,8 Millionen Tonnen Klärschlammtrockensubstanz (TS) aus kommunalen Kläranlagen gingen 64 % in Klärschlammmonoverbrennungsanlagen, in Zement- und Kohlekraftwerke sowie in Abfallverbrennungsanlagen. Im Gegenzug nimmt der Anteil der bodenbezogenen Klärschlammverwertung – landwirtschaftliche und landschaftsbauliche Nutzung – immer weiter ab.

Lösungsansatz

Schlammbehandlung

Aus oben genannten Gründen gewinnt die Schlammbehandlung deutschlandweit an Bedeutung. Als Schlammbehandlung werden alle Verfahren bezeichnet, die die Verwertbarkeit oder die Transport- und Lagerfähigkeit des Klärschlamms verbessern. Zu den Schlammbehandlungsverfahren gehören Eindickung, Hygienisierung, Stabilisierung, Entwässerung, Trocknung und Verbrennung.

Üblicherweise wird Nassschlamm, der direkt aus dem Klärprozess kommt, vorentwässert. Durch das mechanische Entwässern der Klärschlämme in Dekantern, Zentrifugen und Pressen wird ein Feststoffgehalt, gemessen als Trockenrückstand (TR), zwischen 20 und 45 % erreicht.

Vorteile der Schlammtrocknung

In einem zweiten Schritt kann mit unterschiedlichen Trocknungsverfahren der Trockenrückstand im Klärschlamm auf mehr als 50 % erhöht werden. Bei der Trocknung wird zwischen einer Teiltrocknung von z. B. 50 bis 55 % TR und einer Volltrocknung mit größer 90 % TR unterschieden.

Trockener Klärschlamm hat gegenüber Nassschlamm folgende Vorteile: 

  • Reduzierung von Klärschlammmenge und -gewicht
  • bessere Lager- und Transportfähigkeit
  • bessere Förder- und Dosierbarkeit
  • Hemmung mikrobiologischer Prozesse und  hygienische Unbedenklichkeit
  • Erhöhung des Heizwertes

Klärschlamm als Ersatzbrennstoff

Entsprechend dem vorgesehenen Klärschlammentsorgungsweg ist der erreichbare Heizwert bzw. Trockenmassegehalt eine wichtige Zielgröße. Zur thermischen Behandlung in Klärschlamm-Monoverbrennungsanlagen ist üblicherweise eine Teiltrocknung von Vorteil. Die Mitverbrennung in Zementwerken erfordert hingegen eine Volltrocknung.

Trocknungsverfahren

Zur Volltrocknung des Klärschlamms kommen unterschiedliche Trocknungstechniken zum Einsatz. Von allen Trocknerarten haben Bandtrockner mit jährlich 140 – 25.000 t TS den breitesten Leistungsbereich und werden daher immer häufiger eingesetzt. Dabei werden größere Anlagen mit Warmluft betrieben.

Diese Niedertemperatur-Bandtrockner wurden entwickelt, um unterschiedlichste Schlämme zuverlässig, energiesparend und staubarm zu trocknen. Zur kostengünstigen Wärmeerzeugung eignet sich insbesondere industriell/gewerbliche Abwärme oder Wärme aus Kraft-Wärmekopplungsanlagen (z. B. Biogas-BHKW, Holzvergaser etc.).

Innovativer Projektansatz

Ein besonders wirtschaftlicher Projektansatz ist die Klärschlammtrocknung mit Bandtrocknern und zugeordnetem Pellet-Holzvergaser. Pellet-Holzvergaser sind marktverfügbare, etablierte Anlagen, die CO2-neutral Strom und Wärme erzeugen. 

Welches Konzept könnte für Sie interessant sein?

Wir planen und realisieren Projekte zur Klärschlammtrocknung seit 2007. Auf Grundlage unsere 12-jährigen Erfahrungen in diesem Bereich begleiten wir Sie von der ersten Projektidee, über alle Planungsphasen (Vorplanung, Genehmigung, Ausschreibung, Bau etc.) bis zur erfolgreichen Inbetriebnahme.

Aktuell bearbeiten wir deutschlandweit drei Projekte zur Klärschlammtrocknung.

Wir helfen Ihnen bei der Realisierung Ihrer Konzepte!

Sprechen Sie mich an!

Gerne beraten wir Sie bei der Lösung Ihrer Fragestellungen zur Nutzung/Entsorgung von Klärschlamm. Wir finden auch für Sie die maßgeschneiderte Lösung.


Wir erstellen Ihnen ein Konzept, das wir dann gemeinsam mit Ihnen umsetzen.

Konzepte die wir erstellt und umgesetzt haben

Biomasse-Heizkraftwerk Albstadt mit Klärschlammtrocknung

Klärschlammtrocknung Biomasse-HKW Albstadt - klärschlammentsorgung

Das Pilotprojekt stellte seinerzeit einen alternativen und innovativen Lösungsansatz zur Klärschlammbehandlung dar. Kernpunkt ist die Trocknung des Klärschlamms direkt auf einer Kläranlage mit Niedertemperatur-Abwärme aus einem holzbefeuerten Biomasse-Heizkraftwerk. Der getrocknete Klärschlamm lässt sich einfach und umweltfreundlich transportieren und ist für die Verwerter ein willkommenes und CO2-neutrales Brennstoffsubstitut mit hohem Heizwert.


Klärschlammtrocknung mit Pellet-Holzvergaser

Klärschlammentsorgung - Holzvergaser

Das Neubauprojekt besteht aus einer Niedertemperatur-Klärschlammtrocknung mit Bandtrockner für 17.000 t/a vorentwässerten Klärschlamm sowie einer darauf abgestimmten Energieerzeugungsanlage mit Pellet-Holzvergasern und nachgeschaltetem Holzgas-BHKW (ca. 1 MWth; 720 kWel ) und Hackgutkessel (ca. 0,9 MWFWL). Aktuelle Tätigkeiten: Planungsleistungen und Unterstützung beim immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren nach 4. BImSchV.


Klärschlammtrocknung mit Bioenergie in Oberfranken

Klärschlammtrocknung - Klärschlammentsorgung

Das Neubauprojekt besteht aus einer Niedertemperatur-Klärschlammtrocknung mit Bandtrockner für vorentwässerten Klärschlamm sowie einer darauf abgestimmten Energieerzeugungsanlage mit 6 Pellet-Holzvergasern und nachgeschalteten Holzgas-BHKW (ca. 1,6 MWth; 1,0 MWel) und Erdgaskessel (Reserve- und Spitzenlast; ca. 0,9 MWth). Aktuell werden Planungsleistungen erbracht und der Kunde beim immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren nach 4. BImSchV unterstützt.


Klärschlammtrocknung mit Hackschnitzelkessel

Klärschlammtrocknung - Klärschlammentsorgung

Erweiterung einer bestehenden Anlage zur Verdopplung der Trocknungskapazität durch eine zweite, unabhängige Klärschlammtrocknungsanlage mit Biomasse-Kessel. Das Erweiterungsprojekt besteht aus einer Niedertemperatur-Klärschlammtrocknung mit Bandtrockner für 17.000 t/a vorentwässertem Klärschlamm sowie einem Hackschnitzelkessel zur Wärmeversorgung mit 2.000 kW Feuerungswärmeleistung. Zurzeit wird das Genehmigungsverfahren nach 4. BImSchV durchgeführt.