Rain Biomasse Wärmegesellschaft - Entwurfsplanung

Rain Biomasse Wärmegesellschaft

Die Rain Biomasse Wärmegesellschaft (RBW) plant die Erweiterung ihres bestehenden Biomasse-Heizwerkes um eine zusätzliche Biogas- und Erdgas-Dampferzeugungsanlage. Diese soll im Bestandsgebäude installiert und während des laufenden Produktionsbetriebs in das Bestandssystem integriert werden. Dank der neuen Dampferzeugungsanlage gewinnt die Dampfproduktion an Flexibilität, die Biogasverwertung nimmt zu und gleichzeitig wird der CO2-Ausstoß der Dampfproduktion gemindert. Die eta Energieberatung unterstützt die RBW bei der Planung und Umsetzung des Projektes sowie bei der Fördermittelbeschaffung.

Eckdaten zum Projekt

Rain Biomasse Wärmegesellschaft mbH

Zu den Geschäftsfeldern der Rain Biomasse Wärmegesellschaft (RBW) gehören der Betrieb eines Biomasse-Heizwerkes zur Erzeugung und Belieferung der Firma AVIKO Deutschland GmbH mit Dampf sowie die Auskopplung von Wärme/Abwärme.

Branche

Energieerzeugung

Projektstandort

Rain am Lech

Zielgruppe

Stadtwerke, Kommunen, Öffentliche Einrichtungen, Energieversorger, Lebensmittelproduzenten

Schlagworte

Entwurfsplanung, Dampfkesselanlage, Biogas- und Erdgas-Dual-Fuel-Feuerung, Erneuerbare Energien, CO2-Minderung, Nachrüstung im Bestand, Erweiterung im laufenden Produktionsbetrieb, Fördermittel

Technische Daten

  • Feuerungswärmeleistung ca. 6 MW
  • Gemischter Biogas- und Erdgasbetrieb
  • Dampfleistung 8 t/h Heißdampf
  • Betriebsdruck 23,5 bar(ü)
  • Dampfparameter 23 bar(ü), 240 °C
Rain Biomasse Wärmegesellschaft - Entwurfsplanung eta Energieberatung

Kundennutzen

Die RBW erhält ein optimiertes Planungskonzept für die Installation der zusätzlichen Biogas- und Erdgas-Dampferzeugungsanlage im Bestandsgebäude des Biomasse-Heizwerkes sowie deren Integration in das Bestandssystem mit Anbindung an das bestehende Versorgungsnetz im laufenden Produktionsbetrieb. Dank der neuen Dampferzeugungsanlage gewinnt die Dampfproduktion durch ein verbessertes Teillastverhalten an Flexibilität, die Biogasverwertung nimmt zu und gleichzeitig wird der CO2-Ausstoß der Dampfproduktion gemindert. Damit bleibt die Dampfproduktion der RBW langfristig wirtschaftlich und nachhaltig.

Aufgabenstellung

Die Rain Biomasse Wärmegesellschaft (RBW) betreibt ein Biomasse-Heizwerk und beliefert die AVIKO Deutschland GmbH mit Dampf. Gleichzeitig bezieht sie Biogas aus deren Biogaserzeugung. Aufgrund einer Produktionssteigerung wird sowohl mehr Biogas produziert als auch mehr Dampf benötigt. Die RBW plant daher den Ausbau der Biogasverwertung mit einer zusätzlichen Dampferzeugungsanlage. Hierzu soll eine mit Biogas und Erdgas betriebene Dampfkesselanlage im Bestandsgebäude des Biomasse-Heizwerkes installiert und während des laufenden Produktionsbetriebs in das Bestandssystem integriert werden. Die eta Energieberatung unterstützt die RBW bei der Planung und Umsetzung des Projektes sowie bei der Fördermittelbeschaffung. Im ersten Schritt wurden die Entwurfsplanung sowie die Fördermittelrecherche abgeschlossen. Im Folgenden soll die wirtschaftlichste und praktikabelste Anlagenkonstellation realisiert werden.

Wir von LEW bedanken uns für die sehr gute Zusammenarbeit mit eta Energieberatung im o. g. Projekt. Die Ergebnisse der Entwurfsplanung und die sehr gute Zusammenfassung der Ergebnisse geben dem Bauherrn eine wichtige Entscheidungsgrundlage. Wir können eta Energieberatung jederzeit weiterempfehlen.

Markus Blaas
LEW, Projektleitung (i. A. der RBW)

Leistungsumfang

Der Leistungsumfang der Entwurfsplanung bezieht sich im Wesentlichen auf:

  • Aufnahme der Bestandssituation
  • Erarbeitung eines Planungskonzepts
  • Untersuchung verschiedener Anlagenkonstellationen (Biogas- und Erdgas-Dampfkesselanlage oder
    Kombination der Dampfkesselanlage mit einer Mikrogasturbine)
  • Auslegung aller Hauptkomponenten und Nebenanlagen, unter Berücksichtigung der Bestandssituation
  • Analyse der Einbringmöglichkeiten der Kesselanlage und der Aufstellfläche im Bestandsgebäude (erschwerte Bedingungen)
  • Untersuchung der Schnittstellen zum Bestandssystem und Konzeptionierung der Integrationsmöglichkeiten im laufenden Produktionsbetrieb
  • Zeichnerische Darstellung des Verfahrensschemas
  • Erarbeitung einer Maßnahmenliste für Vorbereitungsarbeiten zur Nachrüstung im laufenden Produktionsbetrieb
  • Vorbereitung zur Montageplanung
  • Abschätzung der Kosten für verschiedene Varianten
  • Aufstellung des Zeitplans
  • Durchführung einer Fördermittelrecherche

Wir helfen Ihnen bei der Realisierung Ihrer Konzepte!

Gerne beraten wir Sie bei der Lösung Ihrer Fragestellungen zur Planung bzw. Optimierung von Heizkraftwerken und zur Nutzung von Biomasse.


Auch für Sie finden wir die maßgeschneiderte Lösung.


Rufen Sie mich unverbindlich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail.

Susanne Kaschubek

image_print