EEG-Umlage - Energiekosten reduzieren

RW Silizium GmbH

Die Produktion von Silicium gehört zu den stromintensiven Prozessen. Stromintensive Unternehmen tragen, wegen ihres meist relativ konstanten Strombedarfs, zur Stabilität der Stromnetze bei. Durch diese Grundlast vergleichmäßigt sich die Auslastung der Stromnetze. Stromintensive Unternehmen können daher Sonderkonditionen bei den Netzkosten „beantragen“. Da es bei diesen Antragsverfahren um viel Geld geht, sollten hier Spezialisten, wie die eta Energieberatung eingebunden werden.

Eckdaten zum Projekt

RW Silizium GmbH

RW Silicium stellt Silicium-Metall, Silicium-Pulver, Mikrosilicia und Sekundärprodukte her. RW Silizium gehört zu den wenigen energieintensiven Unternehmen, die in Europa noch einen Produktionsstandort betreiben.  

Branche

Chemische Industrie

Projektstandort

Pocking

Zielgruppe

Energieintensive Industrieunternehmen

Schlagworte

energieintensive Unternehmen, Netznutzung, individuelle Netzentgelte, Pfadkraftwerk, Bundesnetzagentur

Kundennutzen

Reduzierung der Netzentgelte durch Tatbestand der intensive Netznutzung

Aufgabenstellung

RW Silicium ist ein stromintensives Unternehmen, bei dem die Strom- und auch die Netzkosten eine ganz maßgebliche Rolle spielen. Ziel war es deshalb eine Vereinbarung zur Senkung der Netzentgelte zu erzielen.

Ergebnisse

Die gleichmäßige und intensive Nutzung des dem Standort vorgelagerten Netzes der allgemeinen Versorgung ermöglicht eine Reduzierung der Netzentgelte (intensive Netznutzung). Bestandteil der individuellen Netzentgelte ist die Festlegung des Pfadkraftwerks und die Berechnung der individuellen Netzentgelte. Aufgabe der eta Energieberatung war es, den Kunden dabei zu unterstützen.

Wir helfen Ihnen bei der Reduzierung Ihrer Energie-Nebenkosten

Gerne analysieren wir, welche Möglichkeiten Sie haben Ihre Energienebenkosten zu reduzieren.

Wir erstellen Ihnen ein Konzept, zur Realisierung Ihrer Einsparpotenziale, das wir dann gemeinsam mit Ihnen umsetzen.

 

Rufen Sie mich unverbindlich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail.

Andreas Schmid

image_print