Regenerative Energien

regenerative Energien - Energieberatung Industrie

Regenerative Energien

Was versteht man unter regenerativen Energien?

Regenerative (Erneuerbare) Energien sind Energieträger, die praktisch unerschöpflich zur Verfügung stehen oder sich relativ schnell erneuern. Das Gegenstück dazu sind fossile Energiequellen.

Die Nutzung der Erneuerbaren Energien basiert auf einer breiten Palette von Energiequellen wie z. B.:

  • Windkraft
  • Sonne (Fotovoltaik und Solarthermie)
  • Biomasse Klärschlamm, Müll und Deponiegas
  • Geothermie

Warum sind Regenerative Energien auch für mich interessant?

Regenerative Energieträger nehmen bei der Energieversorgung einen immer größeren Stellenwert ein. Die Nutzung erneuerbarer Energiequellen ist vielfach auch in Industriebetrieben wirtschaftlich äußerst interessant.

Gerade im Bereich der Konzeption, Planung und Realisierung von Biomasse-Heizkraftwerken kann die eta Energieberatung auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken.

Auch die Kühlung oder Beheizung mittels Wärmepumpen ist z. B. eine Aufgabenstellung die seitens der Industrie immer wieder an uns herangetragen wird.

Ein weiterer interessanter Einsatzbereich Regenerativer Energien ist die Nutzung von Biogas und Biomethan als Brennstoff. Biogas kann nach einer Reinigung von Wasser und Schwefelwasserstoff direkt in Biogas-Blockheizkraftwerken eingesetzt werden.

Interessanter Einsatzbereich für Erneuerbare Energien

Immer mehr Firmen wollen ihren Produktionsstandort CO2-neutral versorgen. Ein CO2-neutraler Produktionsstandort ist nachhaltig nur unter Einsatz regenerativer Energien zu erreichen.

Eine Fabrik kann dann als CO2-neutral bezeichnet werden, wenn keine klimaschädlichen Emissionen anfallen oder diese kompensiert werden können. Vorrangiges Ziel sollte es dabei sein, die Emissionen werksintern durch Energieeffizienz und Einsatz von Erneuerbaren Energien zu senken. Den Restenergiebezug kann man dann durch Kompensationsmaßnahmen CO2-frei stellen. Der Ort für die Durchführung von Kompensationsmaßnahmen ist beliebig, da der Treibhauseffekt ein globales Problem darstellt.

Vor dem Hintergrund eines möglichst effizienten Mitteleinsatzes sollte ein Konzept zur Realisierung einer CO2-neutralen Produktionsstätte mehrstufig aufgebaut sein und in einer bestimmten Reihenfolge umgesetzt werden.

Was können wir für Sie tun?

Wir beraten Sie hinsichtlich der Nutzung von Erneuerbaren Energien und erstellen z. B. Potenzialabschätzungen, Machbarkeitsuntersuchungen oder auch ganze Anlagenkonzepte.

Unsere Energie-Effizienz-Experten helfen Ihnen Ansatzpunkte hierfür zu lokalisieren und wirtschaftlich zu bewerten.

Ausgewählte Projekte mit Regenerativen Energien

Für diese Industriebetriebe haben wir den Einsatz von regenerativen Energien untersucht sowie die Projekt- und Genehmigungsplanung durchgeführt und die Umsetzung begleitet.

Referenzen Energieerzeugungskonzepte - Biomasse-Heizwerk auf Schloss Lauterbach

Biomasse-Heizwerk Schloss Lauterbach

In Schloss Lauterbach, das sich seit dem 15. Jahrhundert im Besitz der Familie von Hundt befindet, wurde die in die Jahre gekommene Ölheizung durch eine Hackschnitzelheizung ersetzt. Auch ein benachbartes Wohnhaus wird darüber mit Wärme versorgt. Ende 2011 beauftragte Graf von Hundt die eta Energieberatung mit der Planung der Hackschnitzelheizung mit angeschlossenem Nahwärmenetz.

Fuel-Switch-Projekt - Energieberatung Bulgarien

Fuel-Switch-Projekt in Bulgarien im Auftrag der Weltbank

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie für die Umsetzung eines JI-Projektes in Bulgarien wurde eine Baseline-Studie, ein Monitoring-Plan sowie eine Senken- und Emissionsminderungsuntersuchung durchgeführt. Gegenstand des Fuel-Switch-Projekts Untersuchung war die Umstellung der Heizwärmeversorgung auf Biomasse.

Referenzen Energieerzeugungskonzepte - Interquell - Energieberatung Großaitingen Wehringen

Interquell GmbH – Großaitingen und Wehringen

Durch die Realisierung einer innovativen Dampferzeugung mit Kraft-Wärme-Kopplung bestehend aus einem konventionellen Dampfkessel mit Mikrogasturbine und Gasturbinen-Abgas-Brenner, Erneuerung der Dampfverteilung mit Reindampferzeuger sowie einer neuen Lüftungsanlage zur Versorgung von Hochhygienebereichen konnten die CO2-Emissionen bilanzierend um fast 20 % reduziert werden.

Referenzen Energieerzeugungskonzepte - Klinikum Garmisch-Partenkirchen - Energieberatung Garmisch-Partenkirchen

​Klinikum Garmisch-Partenkirchen

Bei der Analyse des bestehenden BHKWs ergab sich, dass der Betrieb des Erdgas-BHKWs weiterhin wirtschaftlich ist. Die Verwendung von Biomethan wäre ökologisch sinnvoll, ist aber derzeit nicht wirtschaftlich. Die Erzeugung von Kälte aus dem Absorber ist nur zu empfehlen, wenn die Wärme aus dem BHKW kommt. Zudem wurde jeweils eine Ausschreibung für Strom und Erdgas inkl. Vergabedokumentation durchgeführt.

Referenzen Energieerzeugungskonzepte - MAN Nutzfahrzeuge - Energieberatung München Nürnberg Plauen Salzgitter Wien Steyr

MAN Nutzfahrzeuge AG – Standorte in Deutschland und Österreich

Im Rahmen des Projekts konnten Möglichkeiten zur Energieeinsparung im Umfang von 13,5 Mio. Euro pro Jahr aufgezeigt werden. Diese reichen von organisatorischen Maßnahmen bis zu größeren investiven Maßnahmen wie z.B. die Realisierung eines Erdgas-BHKWs. Allein Maßnahmen mit sofortiger oder kurzfristiger Amortisation weisen ein Einsparpotenzial von 6,5 Mio. Euro pro Jahr auf.

Rotkreuzklinikum München - Energieberatung München

Rotkreuzklinikum München

Durch die Untersuchung wurden interessante Ansätze zur Reduzierung der Energiekosten ermittelt. So wurde beispielsweise empfohlen, die Sterilisation auf Fremddampfversorgung umzustellen. Der Einsatz eines BHKWs ist wirtschaftlich. Dadurch lassen sich auch die Netzersatzstromkapazitäten erweitern. Der Einsatz von Dükerkälte wurde untersucht, ist aber für das Rotkreuzklinikum unwirtschaftlich.

BHKW - Blockheizkraftwerke -Stahlgruber - Energieberatung Sulzbach-Rosenberg

Stahlgruber GmbH – Sulzbach-Rosenberg

Es wurden systematisch energetische Schwachstellen analysiert und Lösungsansätze vorgeschlagen. So konnte ein Konzept entwickelt werden, das eine Reduzierung des Wärmeeintrags über die Dachfenster, Verbesserungen an den Luftschleiern und eine höhere Kälteleistung vorsieht. Die Wärmeversorgung ist am wirtschaftlichsten durch eine zentrale Erzeugung mit Kraft-Wärme-Kopplung zu realisieren.

Informationsmaterial für Sie