Wirtschaftlichkeitsanalysen

Die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen mit Investitionen in relevanter Höhe sollte als Jahres-Vollkostenbetrachtung, in Anlehnung an die VDI 2067, durchgeführt werden. Hilfreich ist die Darstellung der Vollkosten über die Lebensdauer oder die Abschreibungsdauer (oft 20 Jahre). Hierbei müssen entsprechende Preissteigerungsraten berücksichtigt werden.

Ist eine fundierte Wirtschaftlichkeitsanalyse für mich interessant?

Werden Maßnahmen zur Effizienzverbesserung oder zur optimierten Energiebereitstellung analysiert, so geht es darum, objektiv und nachvollziehbar zu bewerten, ob die vorgeschlagenen Verbesserungen auch wirtschaftlich sind. Für eine „saubere“ Bewertung müssen alle Kostenpositionen (Kapital-, Verbrauchs- und Betriebskosten) in die Betrachtung einbezogen werden. Die Wirtschaftlichkeit der untersuchten Maßnahmen wird anhand der statischen bzw. dynamischen Amortisationszeiten bewertet.

Vielfach ist es auch sinnvoll die Wirtschaftlichkeitsberechnung einer Sensitivitätsanalyse zu unterziehen. Das heißt, es wird betrachtet, wie sich die Wirtschaftlichkeit einer Maßnahme durch die Variation bestimmter Parameter (z. B. der Energiekosten) verändert. Damit erhält man ein Gefühl dafür, wie sensibel die Wirtschaftlichkeit auf bestimmte Veränderungen reagiert.

Was können wir für Sie tun?

Für alle von uns vorgeschlagenen Maßnahmen zur Effizienzverbesserung bzw. zur optimierten Energiebereitstellung erstellen wir eine Wirtschaftlichkeitsberechnung in Anlehnung an VDI 2067. Damit sehen Sie genau, nach welcher Zeit sich die getätigte Investition wieder amortisiert hat.

Ausgewählte Projekte

Für diese Industriebetriebe haben wir Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz analysiert und Energiekonzepte erstellt. So konnten wir den Energieverbrauch deutlich verringern und die Energiekosten spürbar reduzieren. Wichtige Bestandteile unserer Arbeiten sind dabei auch immer detaillierte Wirtschaftlichkeitsrechnungen zur Bewertung vorgeschlagener Maßnahmen und zum Vergleich verschiedener Varianten.

Energieberatung - Allianz Immobilien GmbH

Allianz Immobilien

Durch die Untersuchung wurde die Voraussetzung für eine bedarfsgerecht dimensionierte Heizungsanlage geschaffen. So konnte beispielsweise die benötigte Wärmeleistung der neuen Anlage von anfänglich 6.000 auf 4.000 kW reduziert werden. Im Vergleich zum bestehenden Wärmeliefervertrag waren jährliche Einsparungen von mehr als 100.000 € möglich.

weiterlesen
Danone Ochsenfurt - eta Energieberatung

Danone Ochsenfurt

Im Rahmen der unternehmenseigenen Nachhaltigkeitsstrategie strebt die Danone GmbH am Standort Ochsenfurt eine Erneuerung ihrer Energieerzeugung an. Ziel ist eine CO2-neutale Energieversorgung des Werks mit Warmwasser, Dampf und Strom.

weiterlesen
Eirenschmalz Holzvergaser-BHKWs

Eirenschmalz Metallbau

Im Rahmen der unternehmensinternen Nachhaltigkeitsstrategie plant das Unternehmen, die bisherige Energieversorgung um mehrere Holzvergaser-BHKWs zu erweitern. Damit soll klimafreundlich Strom und Wärme zur Eigenversorgung bereitgestellt werden.

weiterlesen
Klinikum Garmisch Partenkirchen - eta Energieberatung

Klinikum Garmisch-Partenkirchen

Bei der Analyse des bestehenden BHKWs ergab sich, dass der Betrieb des Erdgas-BHKWs weiterhin wirtschaftlich ist. Die Verwendung von Biomethan wäre ökologisch sinnvoll, ist aber derzeit nicht wirtschaftlich. Die Erzeugung von Kälte aus dem Absorber ist nur zu empfehlen, wenn die Wärme aus dem BHKW kommt. Zudem wurde eine Strom-/Erdgasausschreibung durchgeführt.

weiterlesen
KS Aluminium - Energieberatung Neckarsulm

KS Aluminium

Durch die eta Energieberatung wurden in allen Produktionsbereichen mit relevanten Energieverbräuchen Ansätze zur Energieverbrauchsreduzierung aufgezeigt. Die möglichen wirtschaftlichen Einsparungen lagen insgesamt bei über 1 Mio. Euro und weisen größtenteils Amortisationszeiten von deutlich unter drei Jahren auf.

weiterlesen
Success message!

Warning message!

Error message!