Energieberatung Industrie - Energiekosten sparen - Qualität

Fördermittel nutzen

Sie planen die Umsetzung eines energietechnischen Projekts oder wollen ein Energiekonzept erstellen? Nutzen Sie die Fördermittel. Bund und Länder bieten für viele verschiedene Projektideen finanzielle Unterstützung durch Förderprogramme an.

Förderschwerpunkte bilden dabei Studien, Beratungsleistungen und Investitionsvorhaben in den Themenbereichen Umweltschutz, Energieeffizienz und erneuerbare Energien.

Fördermittel nutzen - Energieberatung - Fördermittel optimal nutzen

Lohnt es sich Fördermittel zu beantragen?

In vielen Fällen schon. Die eta Energieberatung unterstützt Sie bei der Suche nach geeigneten Förderprogrammen und der fachgerechten Erstellung von Förderanträgen.

Dadurch sparen Sie Zeit bei der Fördermittelrecherche und der Erstellung des Förderantrags, erhöhen die Chancen auf eine Bewilligung Ihres Antrages, vermeiden die Ablehnung Ihres Antrages aufgrund inhaltlicher oder formaler Fehler. Wir begleiten Sie während der gesamten Projektphase.

So können wir Sie beim Akquirieren von Fördermitteln unterstützen:

  • Orientierungsberatung zum Thema Fördermittel (Fördermittelberatung)
  • individuelle und projektbezogene Fördermittelrecherche
  • Erarbeitung einer detaillierten Übersicht der in Frage kommenden Förderprogramme (Art des Zuschusses, maximal erzielbare Förderung, Voraussetzungen an Projekt und Antragsteller)
  • Erstellung eines Förderantrages gemäß jeweils gültiger Richtlinie (fachtechnische Beschreibung des Vorhabens, ggf. Begründung des Demonstrationscharakters, etc.)
  • Zusammenfassende Kosten- und Ausgabenermittlung
  • Erwartete laufende oder einmalige Kosteneinsparungen sowie erwartete Rentabilität (Amortisation, Gewinnerwartung)
  • Wirtschaftlichkeitsvergleich mit anderen auf dem Markt befindlichen Verfahren (Nachweis des Anreizeffektes)
  • Beschreibung der durch die geplanten Investitionen erreichten Umweltschutzwirkungen
  • Beantragung eines vorgezogenen Maßnahmenbeginns, um eine zeitliche Verzögerung bei Baumaßnahmen zu vermeiden
  • Begleitung während der Projektphase (Überwachung der Fristen und wichtiger Abgabetermine, Ansprechpartner für die Förderbehörde, Unterstützung bei der Dokumentation, etc.)
  • Nachbearbeitung und Abschluss (Verwendungsnachweise, Abschlussbericht etc.)

„Voraussetzung für einen positiven Förderentscheid ist eine aussagekräftige Darstellung und detaillierte Begründung des geplanten Vorhabens im Fördermittelantrag.“

Stephan Kelbsch
Fördermittel und Biomasse

eta-Experte Herr Kelbsch

Ausgewählte Projekte mit Fördermittelberatung

Bei diesen Projekten haben wir neben der technischen Konzeption und Umsetzung auch Fördermittel für unsere Kunden akquiriert.

Biomasse-Heizwerk Engelsberg - Energieberatung Engelsberg

Biomasse-Heizwerk Engelsberg

In Engelsberg wurde ein Biomasse-Heizwerk mit einer Leistung von 1.700 kW sowie ein Fernwärmenetz mit einer Trassenlänge von rd. 7.400 m und 180 Wärmeübergabestationen errichtet. Danach erfolgten Betriebsoptimierungen des Biomasse-Heizwerkes und des Fernwärmenetzes im laufenden Betrieb.


Fernwärmeversorgung Taufkirchen (Vils) - Energieberatung Taufkirchen

Fernwärmeversorgung Gemeindewerke Taufkirchen (Vils)

In Taufkirchen (Vils) wurde ein Fernwärmenetz mit einer Trassenlänge von rd. 5.200 m und 41 Wärmeübergabestationen (Erstausbau) errichtet. Der Grundlastbedarf wird ganzjährig von Blockheizkraftwerken gedeckt. Zusätzlich wurde auch ein gemeindeeigenes konventionelles Spitzen- und Reservesystem aufgebaut.

Interquell - Energieberatung Großaitingen Wehringen

Interquell GmbH - Großaitingen und Wehringen

Durch die Realisierung einer innovativen Dampferzeugung mit Kraft-Wärme-Kopplung bestehend aus einem konventionellen Dampfkessel mit Mikrogasturbine und Gasturbinen-Abgas-Brenner, Erneuerung der Dampfverteilung mit Reindampferzeuger sowie einer neuen Lüftungsanlage zur Versorgung von Hochhygienebereichen konnten die CO2-Emissionen bilanzierend um fast 20 % reduziert werden.

Quartierskonzept Erding Poststadl - eta Energieberatung

Stadt Erding - Quartierskonzept Poststadl

Viele Städte müssen zusätzlichen Wohnraum für ihre Bürger schaffen und erschließen gerade Neubaugebiete. So auch die Stadt Erding, die einen Bebauungsplan für ein Neubaugebiet erstellt hat. Dabei galt es die Wärmeversorgung dieses neuen Stadtteils möglichst wirtschaftlich und ökologisch zu gestalten. Welche Varianten hierbei sinnvoll sind, wurde im Rahmen eines Quartierskonzepts analysiert.

Swiss Krono Energieberatung Heiligengraben - Energieberatung Industrie

SWISS KRONO GmbH - Heiligengrabe

Das neue Konzept sieht vor, mittels Wärmepumpe, das Temperaturniveau der im Kondensationskraftwerk anfallenden Niedertemperaturabwärme anzuheben. Die Abwärme kann dann, in Kombination mit einer BHKW-Anlage und einem Vortrockner, in den Produktionsprozess eingebunden werden. Dadurch ergeben sich jährliche Energiekosteneinsparung von ca. 1 Mio. €.

Informationsmaterial für Sie