Nahwärmeverbund Baiersdorf gewinnt Effizienzpreis

Nachhaltige Wärmeversorgung 

Durch die Zusammenarbeit des Städtischen Kommunalunternehmens Baiersdorf und der eta Energieberatung werden heute mehrere Gebäude in Baiersdorf mit umweltfreundlicher Fernwärme aus Holzpellets versorgt und regenerativer Strom ins öffentliche Netz eingespeist. Jährlich können so allein in den städtischen Liegenschaften etwa 65.000 Liter Heizöl eingespart werden. 

Viele praktische Ausführungsarbeiten wurden von eigenen Mitarbeitern des SK Baiersdorf selbst vorgenommen, wie beispielsweise die Verlegung der flexiblen Nahwärmeleitungen und ein Teil der Elektroinstallationen. So konnten die Investitionskosten gesenkt und der Umsetzungszeitraum deutlich verkürzt werden. Die SK-B hat damit gezeigt, dass durch den Einsatz von engagierten Mitarbeitern, zukunftsweisende Entscheidungen engagierter Kommunalpolitiker sowie die Einbindung von erfahrenen Effizienzexperten regenerative Wärmeverbünde erfolgreich umgesetzt werden können.

Auch bei der Bewerbung zum Wettbewerb „energie.effizienz.kommunal 2020“ wirkte die eta Energieberatung mit. Nach der Bewerbung wurde das Baiersdorfer Projekt vom Forum „Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung“ der Europäischen Metropolregion Nürnberg nominiert. Am 13. Februar 2020 durfte Vorstand Patrick Nass im Rahmen der 3. Klimaschutzkonferenz der Metropolregion Nürnberg den Preis „Energie.Effizienz.Gewinner Kommunal“ im Bereich „Kraft-Wärme-Kopplung“ stolz entgegennehmen.

Projekthintergrund

Um den Klimaschutz im Stadtgebiet weiter zu verankern, beauftragte das Städtische Kommunalunternehmen Baiersdorf (SK-B) Ende 2017 die eta Energieberatung mit der Durchführung einer Projektstudie. Für die örtliche Mittelschule sowie umliegende Gebäude (darunter auch Wohngebäude) war darzustellen, wie eine nachhaltige Wärmeversorgung im Wärmeverbund aufgebaut werden kann.

Leistungsumfang

Die Projektstudie wurde von der eta Energieberatung mit folgenden Dienst- und Beratungsleistungen erarbeitet:

  • Datenerfassung: Aufnahme des Standortes und der Rahmenbedingungen
  • Energieanalyse: Ermittlung des Wärmebedarfs
  • Energetische Konzeptfindung: Skizzierung, Vordimensionierung und Lastgangsimulation für die Nahwärme-Variante „Holzgas-BHKW“
  • Systemvorauswahl: Bewertung nach Punktesystem im Hinblick auf Nachhaltigkeit, Flexibilität, Innovation, Investitionen, Primärenergiefaktor, Fördermöglichkeiten etc.
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung: unter Berücksichtigung von Investitionen, Einnahmen und Ausgaben
  • Ergebnis: Tarifentwurf (Arbeits-, Grundpreis, Baukostenzuschuss, Anschlusskostenbeitrag)
  • Dokumentation: Darstellung der Projektergebnisse in Form einer Kurzpräsentation

Wir glauben, dass der Aus- und Umbau von lokalen Wärmenetzen entscheidend für den Erfolg der Energiewende sein wird. Unser Wunsch war es, möglichst nicht nur Wärme aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz zu erzeugen, sondern auch Strom der ins Netz eingespeist wird.

Patrick Nass
Geschäftsführer der SK-B

Projektumsetzung

Im Anschluss an die Projektstudie stand die eta Energieberatung dem SK-B von Planungsbeginn bis zur Inbetriebnahme der Heizzentrale mit Beratungsleistungen unterstützend zur Seite. Neben dem Bau der Heizzentrale mit Wärmenetz beinhaltet die Projektumsetzung insbesondere die finale Tarifentwicklung sowie die Berechnung des Primärenergiefaktors.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie in einem Projektvideo.

Wärmeverbund Baiersdorf Bautafel groß

eta Energieberatung GmbH - Energiekosten reduzieren durch eine kompetente

Ihr Nutzen

Die eta Energieberatung GmbH unterstützt Ihr Unternehmen bei der Erstellung von Konzepten zur nachhaltigen Energieversorgung. Mit unserer langjährigen Erfahrung realisieren wir auch Ihre Ideen. Damit bleiben Ihre Projekte auch langfristig wirtschaftlich und nachhaltig.

Wir helfen Ihnen bei der Realisierung Ihrer Konzepte!

Gerne beraten wir Sie bei der Planung Ihrer Wärme- und Quartierskonzepte. Dabei sagen wir Ihnen auch, welche konkreten Möglichkeiten Sie haben, entsprechende Förderprogramme zu nutzen.

Gemeinsam mit Ihnen setzten wir das Konzept dann auch um.


Rufen Sie mich unverbindlich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail.

Kathrin Merkert

Ausgewählte Projekte

Für diese Kunden haben wir Konzepte zur biogenen Wärmeerzeugung erstellt und die Kunden vielfach bis zur Umsetzung betreut.

Alno Energieberatung Pfullendorf - Energieberatung Industrie

Alno

Ein wirtschaftlicher Vergleich verschiedener Techniken zur Wärmeerzeugung hat gezeigt, dass die Umstellung auf dezentrale Heißwassererzeugung mit Erdgas-Niedertemperaturkesseln wirtschaftlicher als eine Sanierung oder Ersatzinvestition in das Altholz-Heizwerk war. Zusätzlich wurde ein Erdgas-BHKW zur Stromeigenbedarfsdeckung installiert.

weiterlesen
Biomasse-Heizkraftwerk Fechenheim - Energieberatung Fechenheim

Biomasse-Heizkraftwerk Fechenheim

Durch die eta Energieberatung wurde ein tragfähiges Konzepte für eine gesicherte Beschaffung von Brennstoffsortimenten entwickelt und ein regionaler Marktüberblick erstellt. Außerdem wurde eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen und eine Nachhaltigkeitsbewertung durchgeführt.

weiterlesen
Biomasse-Heizkraftwerk Nürnberg - Energieberatung Nürnberg

Biomasse-Heizkraftwerk Nürnberg

Konzeption und Integration eines Biomasse-Heizkraftwerks in einen bestehenden Kraftwerksstandort zur Anbindung an das bestehende Fernwärmenetz zur Anhebung der Rücklauftemperatur.

weiterlesen
Biomasse-Heizwerk Engelsberg - Energieberatung Engelsberg

Biomasse-Heizwerk Engelsberg

In Engelsberg wurde ein Biomasse-Heizwerk mit einer Leistung von 1.700 kW sowie ein Fernwärmenetz mit einer Trassenlänge von rd. 7.400 m und 180 Wärmeübergabestationen errichtet. Danach erfolgten Betriebsoptimierungen des Biomasse-Heizwerkes und des Fernwärmenetzes im laufenden Betrieb.

weiterlesen
Biomasse-HKW Albstadt - Energieberatung Albstadt

Biomasse-HKW Albstadt

Kernpunkt des Pilotprojekts ist die Trocknung des Klärschlamms direkt auf einer Kläranlage mit Niedertemperatur-Abwärme aus einem holzbefeuerten Biomasse-Heizkraftwerk. Der getrocknete Klärschlamm lässt sich einfach transportieren und ist für die Verwerter ein willkommenes und CO2-neutrales Brennstoffsubstitut mit hohem Heizwert.

weiterlesen