Biomassekessel

Genehmigungsverfahren Klärschlammtrocknung 

Nach wie vor befindet sich der Markt für die Klärschlammentsorgung im rechtlichen Umbruch. Bislang mögliche Entsorgungswege verknappen sich, steigende Annahmepreise bieten die wirtschaftliche Grundlage für Alternativkonzepte. Die Idee der zukünftig umweltfreundlicher zu gestaltenden Klärschlammverwertung wurde vom Auftraggeber zum Anlass genommen, erste Projektansätze am Standort einer ehemaligen Porzellanfabrik zu einem runden Konzept weiterzuentwickeln. Für derartige Anlagen besteht neben der Konzeptentwicklung auch die Notwendigkeit der Durchführung eines immissionschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens.

Eckdaten zum Projekt

Bioenergieunternehmen im Landkreis Wunsiedel

Gesellschaft zur Trocknung von Klärschlamm mit Niedertemperaturwärme aus vier Holzvergaser-BHKWs und einem Hackschnitzelkessel

Branche

Energieerzeugung und Abfallverwertung

Projektstandort

Landkreis Wunsiedel

Zielgruppe

Kommunen (Entsorgung, Abfallverwertung)

Schlagworte

Biomasse, Pellets, Klärschlammtrocknung, Kraft-Wärme-Kopplung, Prozesswärme aus Bioenergie, Waldhackgut, Genehmigungsantrag, Gutachten

Kundennutzen

Reibungsarmer Verfahrensablauf mit optimierter Bearbeitungszeit.

Vollumfängliche Betreuung durch die eta Energieberatung im Rahmen des Immissionschutzrechtlichen Genehmigungsantrages sowie Koordination der erforderlichen Umweltgutachten und des parallelen Bauantrages. Dadurch konnten sich der Kunde und seine Partner auf die Kernkompetenzen der Projektumsetzung konzentrieren.

Biomassekessel

Technische Daten

  • Klärschlammtrocknung: bis zu 50 t/Tag
  • Holzvergaser-BHKW: 4 x 180 kWel
  • Biomassekessel: 900 kWth
  • Wärmenetz
  • Schubboden als Tagesbunker

Aufgabenstellung

Das Basiskonzept, das vom Auftraggeber mit renommierten Firmen aus der Biomasse-, KWK- und Trocknungstechnik umgesetzt wird, umfasst eine Wärmeerzeugung aus Holzpellets und Waldhackgut sowie eine Niedertemperatur-Klärschlammtrocknung.

Für das Projekt war eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung erforderlich. 

Leistungsumfang

Die Leistung der eta Energieberatung umfasste diejenigen Planungsleistungen, die sich aus den Anforderungen für die Antragsstellung bei der zuständigen Genehmigungsbehörde für Errichtung und Betrieb einer Klärschlammtrocknung mit Bioenergieerzeugung ergeben.

Insbesondere betraf dies folgende Ingenieur- und Beratungsleistungen:

  • Notwendige Grundlagenermittlung und Konzeptprüfung für die Technische Ausrüstung zur Antragsstellung
  • Koordination und Weiterentwicklung der Ergebnisse der Vor- und Entwurfsplanung zur Genehmigungsplanung
  • Erstellung des Genehmigungsantrages einschließlich Koordination, Abstimmung und Zusammenstellung aller hierfür erforderlichen Unterlagen
  • Integration und Abstimmung der zusätzlichen parallelen Planungsleistungen für die erforderlichen baulichen Maßnahmen (Vor-, Entwurfs- und Genehmigungsplanung) sowie der extern bearbeiteten Gutachten (Schall-, Emissions-, Abfall- und Umweltgutachten) zur Antragsstellung.
  • Kommunikation mit Behördenvertretern zur Einhaltung der inhaltlichen Anforderungen in Verbindung mit Erläuterungen zur Einarbeitung in fachspezifische Detailthemen des Projektes

Wir helfen Ihnen bei der Realisierung Ihrer Konzepte

Gerne beraten wir Sie bei der Lösung Ihrer Fragestellungen zur Nutzung von Biomasse und zur Planung bzw. Optimierung von Biomasse-Heizkraftwerken.


Auch für Sie finden wir die maßgeschneiderte Lösung.


Rufen Sie mich unverbindlich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail.

Stephan Kelbsch

image_print